Beteiligung beendet

Offene Diskussion: Nachhaltigkeit für Hamburg – Klimaschutz erhöhen, Ressourcen schonen, Wirtschaft ermöglichen

Der Hamburger Hafen ist ein Wirtschafts- und Industriestandort mitten im Herzen der Stadt. Zudem ist er eingebunden in den Lebensraum Tideelbe mit seinen vielfältigen Naturschutz- und Naherholungsgebieten. Das Miteinander zwischen Wirtschaft, Anwohnern und Natur muss verträglich gestaltet werden - zum einen, um auch in Zukunft durch Wertschöpfung zum Wohlstand von Hamburg und der Metropolregion beizutragen, zum anderen, um Lärm- und Umweltbelastungen zu reduzieren und zusätzliche negative ökologische Auswirkungen zu vermeiden.

Dem Hafen als großem Industriegebiet und Erzeuger von Verkehren kommt auch beim Klimaschutz eine besondere Bedeutung zu.
Kundinnen und Kunden achten zunehmend auf ökologische Nachhaltigkeit und Verringerung von Emissionen, sodass besonders umweltfreundliche Unternehmen in absehbarer Zeit spürbare Wettbewerbsvorteile erzielen werden. Der Weg zur ökologischen Nachhaltigkeit ist daher sowohl für die Natur, die Menschen als auch die Wirtschaft eine Chance.

• Was macht einen nachhaltigen Hafen (ökologisch, sozial, ökonomisch) aus?

• In welchen Bereichen hat der Hamburger Hafen Nachholbedarf?

• Wodurch wird der Hafen zum Vorreiter nachhaltiger Technologien und klimaneutraler Energie?

• Welche Maßnahmen sind besonders wichtig, damit der Hafen klimaneutral wird und zur Erreichung der Hamburger Klimaziele beitragen kann?

• Welche guten Beispiele aus anderen Häfen und Industriegebieten kennen Sie? Und wie ließen sich diese auf den Hamburger Hafen übertragen?

Beteiligung beendet

Die Beteiligungsphase ist beendet

Beiträge suchen und filtern

Bisherige Beiträge

Den Hafen konsequent unter das 1,5 Gradziel stellen
Landstromanlage(n) viel zu selten genutzt
Verantwortung für Moorburg leben
Umwelt und Steuergelder sparen: Hafen verlagern
Planung auch für spätere Generationen
Marsch- und Moorflächen im Hafen erhalten
Grünes Hamburg
Nachholbedarf - (fast) überall, nicht nur für den Planeten, sondern auch aus Selbstzweck
Vollhöfner Wald unter Naturschutz stellen