Vorheriger Vorschlag

Innovation oder Verlust der Wettbewerbsfähigkeit

Beim Blick in die Nachrichten frage ich mich, welche Wettbewerbsfähigkeit hier gemeint ist.

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Verwaltungsmodernisierung - jetzt!

Ich beziehe mich auf die Berichterstattung im Hamburger Abendblatt (https://www.a

weiterlesen

Flächen

Der HEP müsste Hafenwanderungsplan, siehe Überseezentrum bzw. Hafenveränderungplan heißen. Teile von klein Grasbrook werden nun vom Hafengebiet zum Wohngebiet das ist aber nur zu begrüßen, wenn am anderen Ende vom Hafen dafür nicht Wald, Moor Gewässer zerstört werden.

Hafenentwicklungsflächen sollten durch Umnutzung entstehen. Auf zur Verfügung stehenden ehemaliger Industrieflächen muss aber ein konsequenter Rückbau und Sanierung erfolgen.

Hier zu nennen ist das Geländer der ehemaligen Shell Raffneriei, auf diesem über 50 ha großen Gelände wird nach dem Rückbau wird ein sichern der Bodenaltlasten und ein Versiegeln der Fläche nötig seinähnlich dem ehemaligem Böhringer Gelände in Moorfleet. So entstünden Hafenflächen mit Kai an der Süderelbe.

Eine ähnliche Behandlung wäre für das Gelände der ehemaligen Esso Raffinerie nötig. Zukünftig werden wahrscheinlich außerdem Flächen des Hansaports verfügbar.

Seit Jahren steht die von der Stadt geräumte Schuppen- und Kaianlage 80/81 in Neuhof leer. Vielleicht braucht Hamburg auch ein Kreuzfahrtterminal weniger und könnte im Hafengebietkerngebiet Flächen am Kronpinzenkai und Mönkebergkai wieder für den Güterumschlag nutzen.
Für Hafennahe Logistik steht eine Fläche an der A1 zur Verfügung: Neuland 23.

Kommentare

Es ist tragisch, dass der Einfachheit halber Naturflächen wie Vollhöfner Weiden für die Erweiterung genutzt werden sollen. Erstmal alte Industrieflächen nutzen. Das Umweltrecht muss sich hier anpassen.