Nächster Vorschlag

Der Wurm ist drin

Hamburg ist ein Universalhafen. Dennoch ist der Containerumschlag dominierend und auch maßgeblich für das wirtschaftliche Ergebnis des Gesamthafens und der meisten seiner Unternehmen.

weiterlesen

Kein Rückblick, keine Methode, kein Plan

Es fehlt eine Kontrolle, wie sich der letzte Hafenentwicklungsplan ausgewirkt hat, Was hat funktioniert, was blieb unter den Erwartungen. Die Werften bauen ab, die Raffinerien verschwinden, der Containerumschlag mit größeren Schiffen führt zu Rationalisierung und Abbau von Jobs. Das hat "Rettet die Elbe" schon bei der Erstellung des letzten HEP bemängelt. Kann das Geschäftsmodell "Container Hub" bis 2040 noch bestehen, oder was hat Hamburg für Alternativen? Die auf diesen Seiten angebotenen Gutachten verfehlen das Thema. Kein Wort zur Finanzierung: der Steuerzahlerbund prangert die Verschwendung von 118 Mio. Euro an, den Schwergutverlader Buss aus dem Hafen zu verdrängen. HPA fordert für Baggerei eine Nachschlag von 80 Mio. Euro. Der Hafen plündert die Stadt(kasse), dabei sollte der Hafen der Stadt und dem deutschen Volk dienen (Verfassung).
So wird kein guter Plan draus.
Nachfrage: wie gehen all die klugen Kommentare auf diesen Seiten in den Plan ein?